Übungsformen

Diese Übungsformen sind bewährt und ermöglichen es, Anfänger und Fortgeschrittene zu fordern und fördern.

Allgemein

Beschreibung
Die Kinder fahren in Kleingruppen von 3 bis 8 Kindern hintereinander her. Wechsel auf Ansage.

Orga/Material
Die ganze Klasse übt gleichzeitig.

Tipps
Klasse 1 und 2 maximal 4 Kinder pro Gruppe. Abstände nicht zu groß werden lassen.

Varianten
Kombination mit Atomspiel möglich (3, 4).

Beschreibung
Die Kinder fahren auf dem Schulhof und probieren alle Gänge ihrer Schaltung aus.

Orga/Material
Werkzeug griffbereit haben. Für Technikversierte: Möglichkeit, Schaltungen einzustellen.

Tipps
Kinder der Klassen 1 und 2 haben oftmals nur Räder mit einem Gang.

Varianten
Auf Zuruf leichtesten oder schwersten Gang einlegen.

Beschreibung
Die Kinder fahren zu zweit hintereinander her. Wechsel auf Ansage.

Orga/Material
Die ganze Klasse übt gleichzeitig.

Tipps
Für ausreichenden Platz sorgen.

Varianten
Kinder dürfen auf dem Rad Figuren einnehmen: Stehen, ganz flach, Füße auf Rahmen, etc. (3,4), Schattenrollerfahren.

Gleichgewicht

Beschreibung
Die Kinder fahren einzeln auf geraden Linien und versuchen, das Gleichgewicht zu halten.

Orga/Material
Vorhandene Linien verwenden oder mit Kreide malen. Pro Linie nicht mehr als 4 Kinder.

Tipps
Für ausreichende Zahl an Stationen sorgen.

Varianten
Formen auf Boden malen, Einarmig Fahren (3, 4).

Beschreibung
Die Kinder fahren durcheinander und klatschen sich dabei ab. Die Lehrperson und Elternhelfer klatschen ebenfalls ab.

Orga/Material
Die ganze Klasse übt gleichzeitig.

Tipps
Raum eingrenzen, um Geschwindigkeit zu senken.

Varianten
Beim Abklatschen den Namen des Partners sagen.

Beschreibung
Die Kinder versuchen mit Ihrem Rad, an einer Wand oder einem Baum stehen zu bleiben und sich mit dem Körper dagegen zu lehnen.

Orga/Material
Die ganze Klasse übt gleichzeitig.

Tipps
Ggf. Hilfestellung geben.

Varianten
Sehr erfahrene Kinder berühren nur mit dem Vorderrad die Wand (3, 4).

Beschreibung
Die Kinder fahren zu zweit in Handhaltung.

Orga/Material
Die ganze Klasse übt gleichzeitig.

Tipps
Raum nicht verkleinern.

Varianten
Ein Kind auf dem Rad-ein Kind zu Fuß (1-4), Handwechsel, Partnerwechsel.

Beschreibung
Die Kinder nutzen das Rad als Roller und stehen mit dem rechten Fuß auf dem linken Pedal oder umgekehrt.

Orga/Material
Die ganze Klasse übt gleichzeitig.

Tipps
Raum nicht verkleinern.

Varianten
Beinwechsel, Figuren auf dem Roller einnehmen (3, 4), Schattenfahren.

Beschreibung
Die Kinder durchfahren einen Hütchenslalom.

Orga/Material
Hütchen oder durchgeschnittene, halbe Tennisbälle.

Tipps
Pro Klasse mindestens drei Slalomstrecken mit unterschiedlichen Abständen anbieten (4m, 3m, 2m, 1,5m).

Varianten
Abstand der Hütchen nach hinten kleiner werden lassen.

Bremsen ausprobieren

Beschreibung
Die Kinder fahren durcheinander und probieren ihre Bremsen aus. Kurz zuvor rufen sie jeweils "Ich bremse!"

Orga/Material
Raum nicht eingrenzen.

Tipps
Den Kindern Bremstipps geben. Die Kinder sollen keine Bremsspuren ziehen. Defekte Bremsen nachjustieren.

Varianten
Geschwindigkeit variieren.

Beschreibung
Die Kinder bremsen an mehreren Kreidelinien oder Hütchentoren. Stehenbleiben und Fuß auf den Boden an der Linie.

Orga/Material
Mindestens vier Stationen pro Klasse aufbauen. Die ganze Klasse übt gleichzeitig.

Tipps
Stationsbetrieb oder freie Wahl der Station. Linien müssen breit genug sein, damit zwei Kinder nebeneinander üben können. Fahrtrichtung festlegen.

Varianten
Unterschiedliche Untergründe oder Hangneigungen einbeziehen. (3, 4) Bremskorridor festlegen.

Beschreibung
Die Kinder fahren durcheinander und bremsen auf Signal der Lehrperson sofort.

Orga/Material
Die ganze Klasse übt gleichzeitig.

Tipps
Kinder dürfen nicht hintereinander herfahren und müssen Abstand lassen.

Varianten
Signale: Musik hört auf, Klingeln der Lehrperson, optische Signal, etc.

Beschreibung
Die Kinder bremsen an mindestens drei Stationen mit "quietschenden" Hinterreifen.

Orga/Material
Stationsbetrieb, Fahrtrichtung festgelegt. Untergrund: kein Asphalt oder Pflaster sondern Schotter oder nasser Asphalt. Zu hoher Reifenabrieb bei trockenem Asphalt oder Pflaster. Die ganze Klasse übt gleichzeitig.

Tipps
Ein Eimer Wasser macht den Boden rutschig und die Reifen rutschen besser.

Varianten
Bein auf Boden und Hinterrad rumschleudern (4).

News

Das Projekt "Radfahren in der Grundschule" hat beim Deutschen Fahrradpreis 2016 in der Kategorie Service den 2. Platz gewonnen. Die Preisverleihung fand am 25.02.2016 in Essen statt. Weitere Informationen zum Fahrradpreis finden Sie hier.

Termine

Fortbildung "Radfahren in der Grundschule" - Nächste Termine:

16.10.2017: Neuenkirchen

(Zur Anmeldung)