Runderlass

Im Runderlass vom 14.12.2009 zur Verkehrs- und Mobilitätserziehung in der Schule werden in Ergänzung zur Rahmenvorgabe verkehrssicherheitsrelevante Aspekte explizit beschrieben.

Der Runderlass unterscheidet wie auch die Rahmenvorgabe das Radfahrtraining von der Radfahrausbildung. Das Radfahrtraining soll im Schonraum während der Schuleingangsphase durchgeführt werden. Die systematische Radfahrausbildung in den Klasse 3 und 4 hat zum Ziel, die Schüler durch die Radfahrprüfung zu führen und ihr Verkehrsverhalten zu verbessern.

Eltern

Die Eltern sind vor Beginn des Radfahrtrainings sowie der -ausbildung über Ziel, Organisation und Inhalte zu informieren. Eine Einbeziehung bei der fahrpraktischen Ausbildung ist anzustreben.

Kooperationen

Kooperationen mit Verkehrssicherheitsberatern, der örtlichen Polizeibehörde, der Verkehrswacht, Verkehrsclubs oder weiteren Partnern ist zu empfehlen.

Jugendverkehrsschulen

Die Jugendverkehrsschulen sollen wenn möglich als außerschulischer Lernort eingebunden werden.

Lehreraus- und Lehrerfortbildung

Lehramtsstudierende sollen im Rahmen der Ausbildung an einer verkehrspädagogischen Veranstaltung teilnehmen. Im Referendariat ist die Verkehrserziehung verpflichtend zu behandeln.

News

Das Projekt "Radfahren in der Grundschule" hat beim Deutschen Fahrradpreis 2016 in der Kategorie Service den 2. Platz gewonnen. Die Preisverleihung fand am 25.02.2016 in Essen statt. Weitere Informationen zum Fahrradpreis finden Sie hier.

Termine

Fortbildung "Radfahren in der Grundschule" - Nächste Termine:

02.05.2017: Stolberg-Büsbach

18.05.2017: Gütersloh

22.05.2017: Höxter

30.05.2017: Warendorf

08.06.2017: Unna

27.06.2017: Dortmund

(Zur Anmeldung)