KMK Empfehlung

Die Empfehlung der Kultusministerkonferenz (KMK) sieht in der Verkehrs- und Mobilitätserziehung eine verbindliche Bildungs- und Erziehungsaufgabe der Schule. Die Verkehrs- und Mobilitätserziehung gliedert sich in nachfolgende Unterbereiche:

1)      Gesundheitsförderung

2)      Sicherheitserziehung

3)      Sozialerziehung

4)      Umweltbildung

Außerdem setzt sie sich mit Fragen einer selbstständigen und zukunftsfähigen Mobilität als Teil einer nachhaltigen Entwicklung auseinander.

Für die Verkehrs- und Mobilitätserziehung in der Schule hat das Ministerium für Schule, Jugend und Kinder des Landes NRW im Jahr 2003 Rahmenvorgaben für die Umsetzung der Verkehrs- und Mobilitätserziehung für alle Schulformen und Jahrgangsstufen herausgegeben. In diesen Rahmenvorgaben wird die klassische Verkehrserziehung, die auf die Sicherheitserziehung fokussierte, um Aspekte der Umwelt-, Gesundheits- und Sozialerziehung erweitert. Schüler sollen nicht nur lernen, sich sicher im Straßenverkehr fortzubewegen, sondern auch, dass Verkehr ein soziales System ist, das Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesundheit hat. In diesem Sinne sollen Kinder und Jugendliche Mobilitätskompetenz erwerben und somit lernen, eigenständig mobil zu sein und verantwortungsbewusst Mobilitätsentscheidungen zu treffen.

Laut Runderlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW (vom 14.12.2009) ist die Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung der Schule als Teil ihres Un­terrichts- und Erziehungsauftrags zugewiesen. Sie leistet einen Beitrag zur Sicherheits-, Sozial, Umwelt- und Gesundheitserziehung. Ziel und Aufga­be schulischer Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung ist es, die für eine reflektierte und verantwortliche Teilnahme in der Verkehrswirklichkeit er­forderlichen Kompetenzen zu fördern. Dabei soll die Schule mit außer­schulischen Partnern zusammenarbeiten.

Für den Grundschulbereich sieht die KMK-Empfehlung folgende Vorgaben für die Verkehrs- und Mobilitätserziehung vor:

KlasseZielsetzung/RolleInhalteUmfang
1Fußgänger, passive Benutzung von Fahrrad, Auto, Bus & BahnSchulwegtraining20 h/Jahr
2Fußgänger, passive Benutzung von Fahrrad, Auto, Bus & BahnSchulwegtraining10 h /Jahr
3aktive Benutzung von Fahrrad, Bus & BahnRadfahrausbildung10 h /Jahr
4aktive Benutzung von Fahrrad, Bus & BahnRadfahrausbildung20 h/Jahr

Tab.: Zusammenfassung KMK-Empfehlung

News

Das Projekt "Radfahren in der Grundschule" hat beim Deutschen Fahrradpreis 2016 in der Kategorie Service den 2. Platz gewonnen. Die Preisverleihung fand am 25.02.2016 in Essen statt. Weitere Informationen zum Fahrradpreis finden Sie hier.

Termine

Fortbildung "Radfahren in der Grundschule" - Nächste Termine:

16.10.2017: Neuenkirchen

(Zur Anmeldung)